Spezials

“Durch den spielerischen Umgang mit einem Thema wird sein Inhalt ins Bewusstsein hinein befreit. Sein Wirkungspotential kann sich nun frei entfalten? Das, was wir als Hindernis oder Einschr?nkung gedeutet hatten wird zum Wegweiser selbst – zum Wegbegleiter – zu unserer besten Freundin!”


‘Hafenrundfahrt’

Auf den Hafenrundfahrten machen wir uns mit den 10 Stufen der von Richard Miller, PhD, entwickelten iRest? Yoga Nidra Meditation vertraut. Wir experimentieren mit Aspekten der Polyvagalen Theorie, meditativen Bewegungsabl?ufen, Co-Meditation und anderen kreativen Erfindungen aus der Bordku?che. Unsere Tour fu?hrt in den Glanz der Nicht-Dualen Tradition.

In diesen stu?rmischen Zeiten von social distancing schafft das Miteinander einen sicheren Hafen, in dem unsere Spu?rerfahrungen vertieft werden k?nnen.
Unterschiedlichste Wahrnehmungen und Souvenirs, die das Leben fu?r uns bereit h?lt, werden so, wie sie sind, willkommen gehei?en.

Aufmerksamkeit schenken ist Beru?hren.

Diese ?bungspraxis bewirkt einen Perspektivenwechsel, der unsere Beziehung zu den Erlebnissen im t?glichen Leben und ihren eingefahrenen Interpretationen ver?ndert, und uns Schutz, Geborgenheit und tiefen inneren Frienden offenbart.

Kommst Du mit?

iRest? Hafenrundfahrten laden ein, verschiedene Aspekte und Perspektiven auszuprobieren, die aus dem traditionellen Yoga, den urspr?nglichen Lehren des Tantra und der Nicht- Dualen Tradition (Kashmirischer Shivaismus) kommen und sich mit Erkenntnissen aus der Neurowissenschaften – insbesondere der Polyvagalen Theorie (Stephen Porges, Deb Dana) verbinden lassen. Die Intention ist dabei Anregungen zu geben, wie diese Ans?tze ins t?gliche Leben integriert werden k?nnen, und sie in ihrer therapeutischen Wirksamkeit zu erleben.

zu den Terminen

Video Hafenrundfahrt

‘Sp?rgef?hrten’

Ein Karten-Set f?r Selbsterforschung und Co-Meditation

Manchmal fehlen uns die Worte f?r das, was wir f?hlen. Dann kann es hilfreich sein, diese Karten anzuschauen und dir eine auszusuchen, die deinem Erleben in diesem Moment am n?hesten kommt, um damit in Beziehung zu treten.

W?hrend die Frage “Wer bist du?”dahin tendiert ins Denken zu f?hren, so dass wir nach Worten zu suchen um einen aktuellen, wenn auch fl?chtigen Zustand zu beschreiben, stellen diese bunten Karten “emotionale K?rpergesten” dar, die uns dazu einladen, das Sp?ren zu vertiefen.
Wenn du eine dieser Karten in der Hand h?ltst, die einen Erlebnismoment f?r dich repr?sentiert, beziehst Du dich zu deiner Wahrnehmung wie auf ein Objekt ausserhalb von dir. Du kannst sie anschauen und beschreiben. Du bist dir ihrer bewusst. Hier tut sich ein Spalt auf ? ein Frei-Raum – zwischen dem Beobachter/der Beobachterin, und dem, was er/sie beobachtet. Vielleicht kannst du sp?ren, wie du nicht die Wahrnehmung bist, sondern die Wahrnehmung eine vor?bergehende Bewegung in dir ist.

Dieses wundersch?n gestaltete Set besteht aus 80 Karten mit Abbildungen von Original-Skulpturen, die von N?le Giulini handgefertigt wurden. Sie stellen emotionale oder mentale Zust?nde als erfundene K?rpergesten dar.

Das Video stellt verschiedene Anwendungweisen vor.

Eine Beschreibung, wie du diese Karten verwenden kannst, findest du in der beiliegenden dreiteiligen Brosch?re. Es gibt viele weitere kreative M?glichkeiten, sie in der eigenen Praxis, in einer Yoga- oder iRest?-Klasse, im Rahmen eines Workshops oder Retreats, oder in anderen therapeutischen Settings zu verwenden.

Diese Karten werden in N?le’s l?ngeren Workshops und Retreats in Europa und den Vereinigten Staaten vorgestellt.

Du kannst direkt per Paypal ?ber meine englischesprachige Webseite bestellen:
http://www.tenderpawsyoga.com/whoareyou.html
oder sende mir eine E-Mail: nolegiulini@gmail.com

Bestellung

Bitte gib an, ob du die englische oder deutsche Sprachversion w?nschst.
$ 40 – ($ 36 plus $ 4 f?r den Versand innerhalb der USA)

Downloads

Gef?hrte iRest? Meditationen

Die iRest? Meditationen wurden von N?le’s Retreat im Benediktushof (02. 10 – 06. 10. 2019) aufgenommen und anschlie?end in einem Tonstudio bearbeitet um Hintergrundger?usche abzud?mpfen. Sie werden durch kurze, stichwortartige inhaltliche Beschreibungen eingeleitet, um Dir dabei zu helfen, etwas passendes f?r diesen Moment auszuw?hlen.

Damit Du diesen Anleitungen ungest?rt und in Ruhe folgen kannst, w?hle einen Ort und einen Zeitraum, in dem Du nicht von anderen Verantwortlichkeiten oder Ablenkungen unterbrochen wirst. Mache es Deinem K?rper so angenehm wie m?glich. Traditionell wird diese Praxis im Liegen durchgef?hrt, aber Du kannst auch gerne im Sitzen, Stehen oder Gehen ?ben. (Bitte NICHT beim Autofahren!!!)
Wenn Du Dich hinlegst, platziere ein Kissen unter den Kopf, so dass das Kinn tiefer liegt als die Stirn. Lege eine aufgerollte Decke unter die Knie und vielleicht Decken unter die Arme. Vielleicht hast Du ja auch ein Augenkissen f?r ?ber die Augen. Mach? Dir ein gem?tliches Nest, was immer das f?r Dich bedeutet. Die K?rpertemperatur wird herabsinken, wenn Du f?r eine Weile liegst. Nimm? Dir extra Pullover und Socken und lege Dir ein oder zwei Decken bereit, damit Dir w?hrend dieser Session nicht kalt wird.

In diesem Ruhezustand folgst Du bewusst den Anleitungen und l?sst sie auf Dich wirken. Du wirst vielleicht wahrnehmen, wie Du auf eine tiefere Bewusstseinsebene zu sinken beginnst. Dabei kann es passieren, dass Du Anleitungen nicht h?rst oder verpasst oder sogar einschl?fst.Die iRest? Praxis wird Dich erreichen, auch wenn Du die Worte nicht unbedingt h?rst. Sie wird Dir ins Leben hinein folgen?

ca. 44 Minuten

Rutschbahn ins Sein

Die Einatmung wird in drei gleiche Teile geteilt, mit einer kurzen Pause nach jeder Stufe, und mit dem ?SsssssshhhhhhHH-Ger?usch” atmen wir aus (ca. 4 Minuten).
Wir laden eine Emotion ein und hei?en sie willkommen.
Wir treten in Beziehung zu ihr und sp?ren uns dann als Beobachter*in dieser Wahrnehmung.
Wir sp?ren, wie wir beides sind: Pers?nlichkeit mit besonderen Eigenschaften, Konturen und Grenzen, Vorlieben und Abneigungen UND die unersch?tterliche, alles umfassende, alles durchdringende Stille des Seins.
Zum Schluss richten wir unsere Aufmerksamkeit dann zur?ck auf ihre Quelle.

ca. 46 Minuten

Das Paradox der Gegens?tze

Die Sinneswahrnehmungen (z.B. H?ren oder Tastsinn) laden uns von der Form in die Formlosigkeit ein (K?rper -> Raum). Zugleich weisen sie den Weg zur?ck von der Formlosigkeit in die Form (Raum -> K?rper).
Nach der inneren Ausrichtung von Sankalpa unternehmen wir zusammen eine Reise durch den “K?rpergarten.” Wir tauschen das Vorstellen ein in ein Sp?ren.
F?r die Atem?bung ziehen wir in unserer Vorstellung eine Mittellinie durch den K?rper, der ihn in eine linke und eine rechte H?lfte teilt. Zun?chst fokussieren wir unser Ein- und Ausatmen nur auf die linke Seite, um dann ?ber das Einatmen in die Mittellinie ausatmend unsere Aufmerksamkeit auf die rechte Seite gleiten zu lassen..

So wechseln wir in unserem eigenen Rhythmus von links nach rechts und treffen uns in der Mitte beim Einatmen. Wir nehmen erst das K?rperinnere, dann auch den Raum um den K?rper herum wahr. (Die Praxis des AtemSp?rens dauert etwas u?ber 4 Minuten, kann aber gerne l?nger dauern. Daf?r kann man die Aufnahme auf ?Pause? stellen.)
Diese Atem?bung weist schon auf den Schwerpunkt der Gegens?tze f?r diese iRest Praxis.
Wir laden dann eine Emotion ein – “Welche Sicht gibt sie eigentlich frei??- und wenden Grundlegende ?bungen zum Willkommen-Hei?en an, um Inhalt ins Bewusstsein hinein zu befreien. Hier zum Beispiel, die Gegens?tze und das Zur?cktreten in den Beobachter und dann in das Beobachten-Sein.
“Sein als der ultimative Sichere Ort?.

ca. 48 Minuten

Aufatmen

Ein- und Ausleitung durch Sankalpa.
Focussiere dich auf die Stille zwischen meinen Worten? Freude wird in den Vordergrund eingeladen, Spa?, Vergn?gen, Gl?ck; Ein Lachen, eine Ausgelassenheit, oder das Gegenteil davon. Wir sp?ren unsere Kapazit?t, mit den Ph?nomenen der Wahrnehmung einfach nur zu sein ?
Beobachter*in sein wird zum Beobachten -Sein und schliesslich zum Sein.
Zum Schluss werden die Fragen der ?Kanchukas? eingeladen (Kaschmirischer Shivaismus) die dahin zielen, ob und wie man Sein noch effektiver und intensiver gestalten k?nnte (Zweifel) und ob es Zeit und Raum gibt, wenn wir uns als Sein wahrnehmen.
?Auch das ?Ich? hat seinen Spielplatz im Sein.?

Den Anleitungen zu lauschen gibt ein Gef?hl des Eingebundenseins in die Wahrheit, die wir alle sp?ren. Manchmal ist das Get?se der Welt so laut, dass wir sie nicht h?ren k?nnen. Die Meditationen geben uns Kontinuit?t und Struktur, damit wir uns sicher und geborgen f?hlen, um in der Stille zwischen den Worten wieder Kontakt aufnehmen zu k?nnen mit dieser Wahrheit.

Scroll Up